Produzent*innen

Die meisten unserer Produzent*innen leben an der Algarve. Einige leben, zum Teil seit Generationen, von ihrem Stück Land, andere betreiben Landwirtschaft im Nebenerwerb. Allen gemeinsam ist die Liebe zur Natur, eine tief gehende Beziehung zu ihrem Land und den Anspruch, auf diesem nachhaltig produzieren zu können.

António baut seit 1990 auf zehn Hektar Obst und Gemüse im Ribatejo an. Seit 2000 biologisch, seit 2007 zertifiziert. Auf seiner einen Hektar großen Orangenplantage wachsen verschiedene, alte Orangensorten.


João kommt eigentlich aus Sintra. Von seinem Vater hat er einen Zitrushain in Silves an der Algarve geerbt. Joãos alte Mandarinensorten haben zwar Kerne, aber auch ein unglaublich intensives Aroma, sind saftig und süß. Ausserdem baut er Orangen und kleine Mengen Limetten, Zitronen und Granatäpfel an.


António Santos arbeitet seit langem im biologischen Anbau. Er testet gerne unkonventielle Methoden, verjagt zum Beispiel schädliche Insekten mit dem Duft getrockneter Lorbeerblätter. Er baut u.a. die sehr frühen Orangen der Sorte "New Hall" an. Ausserdem sehr früh reifende Avocadosorten. Und die besten Granatäpfel, die wir je gegessen haben.


Júlia aus Silves. Sie hat einen "Avocado-Garten" an der Algarve. Die frühe, glatthäutige Sorte "Bacon" ist bald reif. Später gibts die Sorten "Hass" und "Reed". Auch Júlias Avocados werden erst kurz vor dem Transport gepflückt und brauchen daher bei Euch noch ein paar Tage bis sie essreif sind.


Olival da Risca heißt die Herdade, die seit 20 Jahren von den Schweizer Familien Bernhard und Zehnder im Alentejo bewirtschaftet wird. Seit 2008 produzieren sie hier  Olivenöl.  Der gesamte Produktionsablauf liegt in den Händen der Familie. Sie planzen die Bäume, pflegen sie, ernten die Oliven, pressen das Öl. Alles passiert auf der Herdade. Nebenbei bewirtschaften sie noch einen Zitrushain.


Carla aus Silves. Vor zwanzig Jahren hat Carla eine Gärtnerei übernommen, die sie dann fünf Jahre später auf biologischen Anbau umgestellt hat. Sie verkauft Ihre Produkte auf zwei selbstorganisierten Biomärkten an der Algarve. Neben Gemüse wie Fenchel, Zwiebeln und Möhren baut sie verschiedene Melonensorten und köstliche Tomaten an. Und gerade diese Leckereien findet ihr ab sofort in unserem Sortiment. 


Luís aus Évora. Luís träumte schon lange davon, Landwirtschaft zu machen. Als er vor zwei Jahren mit seiner Familie nach Évora gezogen ist, hat er den Traum wahr werden lassen und ein Stück Land gekauft. Die Biolizenz hat er bereits. Als erstes kann er uns Melonen und Kürbisse anbieten. In Zukunft will er Obstbäume pflanzen und sein Sortiment erweitern. 


Fernando aus Chinicato. Fernando bewirtschaftet die wahrscheinlich einzige Bio-Guavenplantage in Portugal. Alles begann mit ein paar Samentütchen, die sein Vater von einer Reise nach Luxemburg mitbrachte. Jetzt versorgt er über Märkte die gesamte Region und freut sich sehr, die Früchte nun auch uns anbieten zu können.


Nicolau aus Raposeira. Nicolaus Bienen leben fast frei an der Westküste der Algarve im Nationalpark "Costa Vicentina". Die alte natürliche Bienenrasse ist fast verschwunden. Nur wenige Imker halten sie noch. Nicolau erntet niemals mehr Honig als die Völker ohne Zufütterung wieder ersetzten können.


António Rosa aus Aljezur. António baut auf dem sandigen Boden von Aljezur Erdnüsse und Süßkartoffeln an. Die Erdnüsse röstet, verarbeitet und verpackt er selbst, alles in seinem kleinen Laden in direkter Nähe zu den Feldern. 


Unser Ziel ist es neue Perspektiven für Kleinerzeuger zu erschaffen.

Wir sind an langfristiger Zusammenarbeit interessiert und zahlen den gleichen, fairen Preis über die gesamte Saison. 

Wir unterstützen neue Produzent*innen bei der Biozertifizierung, wenn nötig auch finanziell.

So können die Produzent*innen auch in Portugal bessere Preise erzielen und langfristig nachhaltig wirtschaften.

Das kommt der Umgebung zugute, den Produzent*innen, den Produkten und letztlich auch uns Konsumenten.